Ab in die Pilze

Ab in die Pilze

Das Schöne am Herbst? Beim Sonntagsspaziergang durch den Wald kann man endlich wieder auf Pilzjagd gehen. Unsere Pfeffersäcke Christian und Stefan sind da echte Profis und haben das Kontor schon fleißig mit Pfifferlingen und anderen Hutträgern versorgt.

Dir ist Selbersammeln zu heikel? Keine Sorge, Du musst nicht in den Wald, um Dir die Hauptzutat für unsere genialen Pilzrezepte zu besorgen. Auch auf dem Markt gibt’s jetzt alles, was Du brauchst - Hauptsache schön frisch!

Also auf die Pilze, fertig - los! Moment: Du willst Deine Findlinge nicht sofort verarbeiten? Zum Lagern solltest Du die Hutträger niemals waschen. Am besten verpackst Du sie lose in eine Papiertüte und bewahrst sie im Gemüsefach des Kühlschranks oder einem anderen kühlen, dunklen Ort auf. Vielleicht hast Du aber auch Deine Kochschürze schon umgebunden: Säubere die Pilze mit einem weichen, trockenen Bürstchen - und schon kann's losgehen. Achtung, auch jetzt nicht mit Wasser waschen! Die Waldmeister saugen sich schnell voll  - und dadurch verwässert das Pilzaroma.

 

Brot und Stiele 

Jetzt aber schnell: Lass’ den regionalen Helden in Deiner Küche hochleben - ganz bodenständig auf einer Scheibe Brot:

400 g Kräuterseitlinge
4 Scheiben Brot 
Steinpilzöl
1 TL P&S Waldpilzgewürz 
P&S Rosé Salzflocken
P&S Schwarzer Pfeffer

Brotscheiben mit dem Steinpilzöl bestreichen und in einer Pfanne oder im Ofen anrösten. Pilze in Scheiben schneiden und in der Pfanne mit etwas Öl anbraten, Waldpilzgewürz mörsern und zu den Pilzen geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und wenn Du möchtest, kannst du Dein Brot noch mit Kresse garnieren. 

[[ #ps-waldpilzgewuerz #ps-rose-salzflocken #ps-schwarzer-pfeffer #ps-nodhausen-steinpilz-oel #ps-p-s-keramikmoerser-in-schwarz-matt-mit-eichenholz-stoessel]] 

Pfiff und Feuer

Pilze schmecken nicht nur einmalig lecker, sondern sind auch ein wertvoller Lieferant des Spurenelements Kupfer - und das ist wichtig für die Nerven. Grade im Herbst, wenn die Pilze vom Wald direkt in die Pfanne kommen - oder in unserem Fall direkt auf den Flammkuchenteig -, sind die Hutträger besonders gesund. Nerven aus Drahtseil gibt's hier:

Flammkuchenteig - fertig oder selbstgemacht
350 g Pfifferlinge
3-4 Schalotten
150 g Crème Fraîche
P&S Waldpilzgewürz
P&S Rosé Salzflocken
frische Petersilie

Flammkuchenteig dünn ausrollen und mit Crème Fraîche bestreichen. Speck fein würfeln, Schalotten in Ringe schneiden, Pfifferlinge putzen. Alles gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen und mit Waldpilzgewürz würzen. 

Ein Blech im heißen Ofen bei 250°C vorheizen. Am besten nimmst Du Ober/Unterhitze. Flammkuchen mit dem Papier auf das heiße Blech ziehen und im unteren Drittel 10 bis 15 Minuten backen. Den fertigen Flammkuchen kannst Du dann mit wenig Salz würzen und mit frisch gehackter Petersilie servieren. Noch mehr Ideen gibt's auf Instagram @pfeffersackundsoehne.

[[ #ps-waldpilzgewuerz #ps-rose-salzflocken]] 

Also hab Hut! - ähm Mut! Und lass’ dir den Herbst schmecken! 

Vegane Crispy Blumenkohl-Tacos mit Ge...
Zur Übersicht
Salsa Roja mit Cayenne Chili - perfek...
Der P&S Newsletter

Bekomm per Email Küchen-Inspiration und leckere Rezeptvorschläge, interessante Infos rund um Gewürze und ihre Verarbeitung, neue Spezialitäten aus dem Hause Pfeffersack & Soehne zugeschickt!

Trag dich ein!

Wir verwenden Cookies, um Dir die bestmögliche Funktionalität bieten zu können und um statistische Daten zur Optimierung der Webseite zu erheben. Klick auf "Zustimmen", um unsere Cookies zu akzeptieren. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies und deren Handhabung findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicht zustimmen Zustimmen