So feiern wir bei Pfeffersa...
Magazinübersicht
Tricks & Tipps aus unserem ...

Kleine Werkzeugkunde – Grinder Teil I

Ganz oder gar nicht!

Warum kommen uns nur ganze oder grob geschnittene Gewürze ins Töpfchen? Ganz einfach: Industriell gemahlene Gewürze haben schon einen Großteil ihres Aromas verloren, bevor sie die Fabrikhalle verlassen. Dann ätherische Öle verfliegen in sehr kurzer Zeit – und damit auch der wertvolle Geschmack.  

 

So bekommst Du Deine Gewürze klein

Es gibt verschiedene Möglichkeiten – zum Beispiel bekommst Du Deine Gewürze super mit einem Grinder klein!  Die Kräutermühle besteht meist aus zwei Teilen: eine Art Behälter und ein passgenauer Kolben. Der raue Boden des Behälters wird mit Gewürzen bedeckt, die dann ohne großen Kraftaufwand mit dem ebenfalls rauen Kolben zerrieben werden. Dafür musst Du die beiden Gefäßteile einfach gegeneinander Drehen. Das Ergebnis: gleichmäßig und schonend zerriebene Gewürze. 

Vorsicht, Grinder, also Kräutermühlen sind nicht immer so aufgebaut. Der Bottle Grinder von Menu, den Du auch in unserem Shop findest. Funktioniert wie eine klassische Mühle mit einem Keramikmahlwerk. Der Begriff Grinder ist also sehr weit gefasst und bezeichnet verschiedene Gewürzmühlen mit unterschiedlichen Mahltechniken. Die detaillierten Produktbeschreibungen helfen Dir zu unterscheiden. 

 

 

Im Handumdrehen frisch und fein

Ein Grinder hat viele Vorteile: Er ist kleiner, leichter, handlicher als ein Mörser und vielfältiger im Einsatz als eine Mühle. Außerdem brauchst du sehr wenig Kraft, um die Gewürze fein zu zerreiben. Was ein echter Vorteil ist! Manche Bestandteile unserer Mischungen wie beispielsweise die Orangenschale aus unserer Weihnachtsbäckerei bekommst Du im Mörser nicht fein gemahlen. Ein Grinder aus Gusseisen schafft das im Handumdrehen. Sogar die harte Kurkumawurzel kannst Du damit zu Pulver zerreiben – da ist dann aber schon etwas Kraft und Ausdauer gefragt. Egal wie hart Deine Gewürze sind, ein Gusseisen-Grinder ist wirklich unzerstörbar.

Ein weiteres Plus: Die Gewürze springen nicht in der Gegend herum, wie es beim Mörser schon mal der Fall sein kann. Und auch nicht zu verachten: Der hübsche Holzdeckel, kann dem Holz in der Küche angepasst werden – nicht schlecht, was?

 

Pflege muss sein, Salz darf niemals rein

Aber Vorsicht, ein Grinder aus Gusseisen kann schnell rosten. Es dürfen keine Salze darin gemahlen werden. Die Gewürze, die im Grinder zerkleinert werden sollen, müssen immer ganz trocken sein. Also auch Pesto oder Marinade kannst Du im Grinder nicht zubereiten.

 

Noch mehr Werkzeugkunde?

 

So feiern wir bei Pfeffersack & Soehne
Magazinübersicht
Tricks & Tipps aus unserem Kontor
Der P&S Newsletter

Küchen-Inspiration und leckere Rezeptvorschläge, interessante Infos rund um Gewürze und ihre Verarbeitung, neue Spezialitäten aus dem Hause Pfeffersack & Soehne