Golden & herbstlich: Frucht...
Magazinübersicht
Erfrischend würzige Limonade

Unglaublich schwedische Zimtschnecken!

Sorgfältig einsortiert in: Backen Gewürze Gewürzmischung Mischung Rezepte Zimtblüte Zimtschnecken von Pfeffersack am 16.02.2014
Sonntag ist Backtag!!


Das hat sich die Danny auch gedacht und verrät euch heute ihr unfassbar leckeres Zimtschnecken-Rezept! Die Angaben reichen für ca. 20-24 Stück und ihr braucht ungefähr 1h Stunde dafür – natürlich kommt die Gehzeit noch dazu. Das Ganze ist also perfekt für einen faulen Sonntag zu Hause, wenn ihr es euch mal so richtig gutgehen lassen wollt.

Dannys Zimtschnecken

 

Zutaten für den Teig:
300ml Milch
1 Würfel Hefe ~ 42g
800g Mehl
200g Butter
120g Zucker
1 Ei
12 Kardamomkapseln
1/2 Teelöffel Salz

Zutaten für das zimtige Innere:
75g Butter
2-3 EL Zimt (selbstgemahlen)
6 Zimtblüten (grob)
100g Zucker

Zutaten für die Feinheiten:
Hagelzucker
1 Ei
brauner Zucker
Butter

Und so geht's:
Wir fangen mit dem Hefeteig an: Die Milch leicht anwärmen und in einer Tasse davon die Hefe glattrühren. Dann 1 EL Mehl einrühren und 15 Minuten gehen lassen – die Hefe mag es warm! Die Butter in der restlichen Milch zerlassen und dann soweit abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist. 

Jetzt kommt der Kardamon: Die Samen befinden sich in den grünen Kapseln und müssen herausgefriemelt und dann im Mörser fein zerstoßen werden. Neben dem Zimt ist der Kardamom das wichtigste an den Zimtschnecken. Unbedingt dran denken.

Das restliche Mehl komm mit dem Ei, Salz, Zucker und Kardamom, sowie dem Teig aus Schritt eins und der Milch/Buttermischung in eine Schüssel.

Zuerst knetet man alles mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig. Er soll weich sein, aber nicht mehr kleben. Sollte er das tun, dann könnt ihr noch etwas Mehl zugeben. Den Teig lassen wir jetzt in einer, mit einem Küchenhandtuch zugedeckten Schüssel, an einem schön warmen Ort etwa 1 Stunde gehen – bis er doppelt so groß ist.

Die Füllung: Die Butter zerlassen, dann Zucker, den gemahlenen Zimt und die Zimtblütenstücke dazu.

Den inzwischen hoffentlich gigantischen Teig kurz durchkneten, in zwei Hälften teilen und zu etwa 5 mm dicken, rechteckigen Platten ausrollen. Jeweils mit der Hälfte der flüssigen Butter bestreichen und mit der Hälfte des Zimtzuckers bestreuen. Die Platten von der langen Seite aus aufrollen und jede Rolle in 10 bis 12 Scheiben von etwa 3 cm Breite schneiden.

Die Schnecken kommen auf die mit Backpapier ausgelegten und mit braunem Zucker und Butterflocken bestreuten Backbleche, damit die Schnecken von unten leicht karamelisieren. Achtet darauf, dass sie schön Abstand haben und einfach noch ein wenig flachgedrückt werden können. Aber Obacht: Die Bleche kommen noch nicht in den Ofen sondern werden wieder einmal, für 30 min abgedeckt, sich selbst überlassen. Der Backofen heizt sich inzwischen auf 250°C vor.

Nach der halben Stunde kommt die Feinabstimmung: Für die goldbraune Farbe kleppert man das letzte Ei mit 1 EL Wasser und bestreicht die Schnecken damit, dann bestreut ihr sie mit Hagelzucker. Danach nur noch 5 bis 8 Minuten – bis sie schön lecker aussehen – backen und wenn man die Geduld hat, auf einem Gitter auskühlen lassen. 

Wir wünschen guten Appetit und einen schönen Sonntag!


 

© 2014, Daniela Barz · Fotos: Carolin Grävendieck, Gerold Hinzen

Golden & herbstlich: Fruchtige Curryc...
Magazinübersicht
Erfrischend würzige Limonade

Der P&S Newsletter

Küchen-Inspiration und leckere Rezeptvorschläge, interessante Infos rund um Gewürze und ihre Verarbeitung, neue Spezialitäten aus dem Hause Pfeffersack & Soehne